Wie am besten anfangen

Magie, Dämonologie etc. für Novizen und angehende Praktizierende
Antworten
YearOne
Beiträge: 5
Registriert: 22. Feb 2021 09:52

Wie am besten anfangen

Beitrag von YearOne »

Hallo miteinander, ich interessiere mich schon lange für Magie, bisher habe ich allerdings noch keine praktische Erfahrung.

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht wo und wie ich anfangen kann.

Ich interessiere mich am meisten für telekinese, pyrokinese und astralreisen.
Ich habe zwar schon einige Anleitungen durchgelesen, würde trotzdem gerne eure Technik kennenlernen.

Ich würde auch gerne schutzzauber in der Wohnung ausführen, gegen Einbrecher zum Beispiel.
Im Internet habe ich einige Rituale für Schutzzauber finden können, ehrlich gesagt hört sich das Rezept für mich komisch an, Pflanzen und Kräuter zusammen mischen und in einen beutel legen.
Ich glaube nicht an solche Rituale, gibt es noch andere Möglichkeiten?

Was sind eurer Meinung nach die Grundlagen mit denen man anfangen sollte?
Benutzeravatar
shadow
Beiträge: 115
Registriert: 17. Apr 2016 17:38

Re: Wie am besten anfangen

Beitrag von shadow »

Erstmal willkommen im Forum :willkommen:

Zu den drei genannten Interessengebieten: Ob Telekinese überhaupt klappt, kann dir wohl ein Anderer besser berichten. Pyrokinese/Kryokinese funktioniert bedingt, wenn du jetzt nicht unbedingt etwas in Flammen aufgehen lassen willst und wenn du ein gutes Setup hast (z.B. ein chemisches Experiment in der Schule, was du sabotieren kannst), kannst du das testen. Du brauchst halt eine Umgebung, wo du das auch richtig messen kannst. Wenn du ein Objekt erhitzen willst, musst du deinen Geist darauf fokussieren und Wärmeenergie zum Testobjekt herüber transferieren. Umgekehrt wenn du etwas kühlen willst, musst du die Wärme zu dir ziehen. Letzteres ist einfacher zu testen, weil wenn du ein Pyrokinese Experiment durchführst, musst du mit einkalkulieren, dass dein Körper ja von sich aus bereits Wärme ausstrahlt und dein Ergebnis verfälschen kann. Wenn du etwas allerdings kühlst, was gerade erhitzt wird, dann ist es möglich einen besseren Erfolg zu erzielen. Natürlich nimmst du dann die Temperaturveränderungen bei dir selbst besonders wahr. So kannst du übrigens auch Fieber simulieren, wenn du mal blau machen willst :lol:
Für Astralreisen habe ichetwa ein Jahr lang gebraucht, bis ich erste Erfolge hatte. Das ist vermutlich sehr individuell. Kann bei dir auch schneller gehen oder aber auch langsamer. Ein gutes Hilfsmittel ist, dir erstmal die Träume aufzuschreiben und konsequent dran zu bleiben (das ist übrigens auch schon ein Ritual). Dann erinnerst du dich auch besser. Du kannst das noch verstärken, indem du eine bestimmte Szene vor deinem Geist abspielst, ebenfalls konsequent wiederholen jeden Abend vorm Zu Bett gehen und im Traum dich dran erinnern. Astralreisen lernen ist eng verstrickt mit dem Erlernen von luziden Träumen. Du wirst vermutlich beides erleben und die Unterschiede werden dir sehr deutlich klar werden.
Bei all diesen Techniken ist es wichtig, nichts zu erzwingen. Durch den Zwang verbrauchst du mehr Energie darin dich zu zwingen und hast weniger Energie für die anderen Dinge, die du eigentlich erreichen willst.

Ob diese Schutzzauber gegen Einbrecher helfen, kann ich dir auch nicht sagen. Ich habs nie probiert und sehe auch keinen Sinn darin. Am Ende gehen all diese verschiedenen Techniken darum, dass du in einem bestimmten mentalen Zustand gebracht wirst - und die regelmäßige Beschäftigung damit verändert dich genauso wie dein Umfeld. Ein Ritual verstärkt die Wirkung. Du bist das Zentrum deiner Macht in der Magie.
YearOne
Beiträge: 5
Registriert: 22. Feb 2021 09:52

Re: Wie am besten anfangen

Beitrag von YearOne »

Danke für deine Antwort, soviel ich weiß gibt es einen Zauber der einer Person die Kräfte entzieht wenn man in die Nähe kommt, ist sowas möglich?
Da wären ich auch schon beim nächsten Thema, Gegenstände verzaubern, ich denke es sollte möglich sein einen Gegenstand zu verzaubern der einer Person die Kräfte raubt?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
Beiträge: 10019
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Religionszugehörigkeit: Nihilist
Wohnort: Silencium est Aureum!

Re: Wie am besten anfangen

Beitrag von gabor »

Auch das ist einfach!


Xylazin wirkt als zentraler und peripherer α2-Adrenozeptor-Agonist. Die Plasmahalbwertszeit beträgt 1 bis 6 Minuten. Die Verstoffwechselung erfolgt in der Leber, die Ausscheidung zu 70 % über die Niere und zu 30 % über die Galle.

Der Wirkstoff bewirkt eine ausgeprägte Sedierung und Hypnose über etwa 30 Minuten. Sie ist bei Wiederkäuern am ausgeprägtesten. Schweine sind am wenigsten empfindlich, so dass hier eine Sedierung erst bei tödlichen Dosen eintritt. Daneben kann Xylazin unabhängig von seinen sedierenden Eigenschaften auch angstdämmend wirken.

Auch die schmerzstillende Wirkung (Analgesie) ist tierartlich unterschiedlich ausgeprägt und hält etwa 20 Minuten an. Sie beträgt zwischen einem Fünftel und der vollen Wirkung von Morphin, bei Bauchschmerzen (Kolik) übersteigt die Wirksamkeit beim Pferd sogar die des Morphins. An den Gliedmaßen ist die analgetische Wirkung bei Pferd und Rind dagegen für chirurgische Eingriffe unzureichend.

Die zentral muskelrelaxierende Wirkung von Xylazin ist eher gering und der von Chlordiazepoxid vergleichbar.

Die Wirkungen auf den Blutkreislauf sind zeitabhängig. Zunächst kommt es für etwa 15 Minuten durch die Stimulierung der peripheren α2-Adrenozeptoren zu einem Blutdruckanstieg sowie zu einer verminderten Herzfrequenz. Anschließend kommt es durch die nun überwiegende Wirkung auf die zentralen α2-Adrenozeptoren im Kreislaufzentrum zu einer herabgesetzten Aktivität des Sympathikus und damit zu einem anhaltenden Blutdruckabfall und einer verminderten Erregbarkeit des Herzens, die durch Atropin aufgehoben werden kann.

Schließlich besitzt Xylazin auch eine lokalanästhetische Wirkung, die über der des Procains liegt, in der tiermedizinischen Praxis jedoch nicht ausgenutzt wird.

Also 3 Tropfen in`s Bier, und schon ist es verhext, und raubt dem Konsumenten die Kraft.

Immer bereit!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Elevation Eight
Beiträge: 542
Registriert: 11. Sep 2020 16:26

Re: Wie am besten anfangen

Beitrag von Elevation Eight »

Eine genügend fortgeschrittene Wissenschaft ist von Magie nicht zu unterscheiden. :daumen:
YearOne
Beiträge: 5
Registriert: 22. Feb 2021 09:52

Re: Wie am besten anfangen

Beitrag von YearOne »

Noch eine Frage, mit welchen Zaubern, Ritualen und Übungen habt ihr angefangen?
Welche Lektüre habt ihr gelesen?
Haben euch diese Bücher weitergeholfen?
Benutzeravatar
Deyja
Beiträge: 369
Registriert: 23. Jul 2011 16:38
Wohnort: Kreatives Chaos

Re: Wie am besten anfangen

Beitrag von Deyja »

Bücher gibt es genug für den Einstieg- ich persönlich bin damals immer direkt in schöne alte Eso-Läden gegangen. Mittlerweile findest Du aber online oder in großen Buchhandlungen einiges.

Ich denke das jeder hier unterschiedlich angefangen hat- je nachdem wo es einen hinzieht.
Bei mir waren es Tarotkarten, luzides Träumen, später remote Viewing .
In der Praxis hab ich mich dann Stück für Stück vorgewagt-angefangen mit Meditieren/Fokussieren , Schutzkreise, Sigillenmagie, Jahresfeste ...
Als Teeny waren Liebeszauber interessant-aber umso eingehender ich mich mit der Thematik beschäftigte, je mehr änderte ich den Kurs in andere Richtungen.
Ich glaube das Deine Ziele die Du generell im Leben hast, Dich so oder so auf einen gewissen Weg führen werden.

Bücher haben mir persönlich sehr geholfen, grad so beim Einstieg in die Themen.
Und bereits beim Lesen hat sich bei mir immer schon viel innerlich sortiert.
Einfach mal die Kresse halten ;)
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
Beiträge: 10019
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Religionszugehörigkeit: Nihilist
Wohnort: Silencium est Aureum!

Re: Wie am besten anfangen

Beitrag von gabor »

YearOne hat geschrieben:Noch eine Frage, mit welchen Zaubern, Ritualen und Übungen habt ihr angefangen?
Welche Lektüre habt ihr gelesen?
Haben euch diese Bücher weitergeholfen?
Beten und hoffen.
Die Bibel.
Ja.
Immer bereit!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Elevation Eight
Beiträge: 542
Registriert: 11. Sep 2020 16:26

Re: Wie am besten anfangen

Beitrag von Elevation Eight »

Deyja hat geschrieben: Bei mir waren es Tarotkarten, luzides Träumen, später remote Viewing .
In der Praxis hab ich mich dann Stück für Stück vorgewagt-angefangen mit Meditieren/Fokussieren , Schutzkreise, Sigillenmagie, Jahresfeste ...
Und das funktioniert bei Dir alles?!? Wow...
Benutzeravatar
Tyger
Moderator
Moderator
Beiträge: 2354
Registriert: 19. Aug 2006 11:39

Re: Wie am besten anfangen

Beitrag von Tyger »

Mein erstes magisches Buch war von Dolores Ashcroft-Nowicki, einer Schülerin von Dion Fortune. Das Buch war katastrophal, weil man schlicht und einfach gar nichts daraus lernte, sondern nur zu lesende Bücher vorgeschrieben bekam, von denen viele kaum noch zu kriegen waren. Das Buch selbst war eher ein Heimwerkerbuch, das beschrieb, was man sich so alles für magischen Krempel bauen musste und wie der auszusehen hatte, und ich war schon drauf und dran, das mit der Magie wieder hinzuschmeißen, weil die pompöse Krimskrams-Magie nach Ashcroft-Nowicki in meine damalige Einzimmerwohnung schlicht nicht hineingepasst hätte. Weißlichtig wie sonstwas war es auch noch und obwohl ich als totaler Neuling überhaupt nicht wusste, dass es so etwas wie links- und rechtshändige Magie gab, fragte ich mich: "Hä, ich soll dienen wollen? Nein, dann würde ich einfach Diener werden statt Magie zu lernen!"
Das nächste Buch war dann unendlich viel besser: Helrunar von Jan Fries. Von Jan Fries kann ich auch heute noch praktisch alles empfehlen.
Als Nächstes bin ich dann auf das Liber Kaos und andere chaosmagische Bücher gestoßen und fand dann langsam rein in die Magie.
Benutzeravatar
Deyja
Beiträge: 369
Registriert: 23. Jul 2011 16:38
Wohnort: Kreatives Chaos

Re: Wie am besten anfangen

Beitrag von Deyja »

Und das funktioniert bei Dir alles?!? Wow...
Ist jetzt nichts wofür man sicher feiern lassen muss .
Ich arbeite halt gern mit Bildern, Symbolic. Das zentriert mich einfach.

Und genau das ist auch wichtig. Such dir etwas woran Du wirklich Interesse hast. Was Dir hilft Dich zu konzentrieren.
Ohne Fokus wird es schwer.
Fang halt mit "kleinen Übungen bzw. einfacheren" Dingen an die vielleicht noch nicht all zu aufwendig sind und dann wirst Du merken wohin es dich zieht. ;)
Einfach mal die Kresse halten ;)
Elevation Eight
Beiträge: 542
Registriert: 11. Sep 2020 16:26

Re: Wie am besten anfangen

Beitrag von Elevation Eight »

Deyja hat geschrieben:
Und das funktioniert bei Dir alles?!? Wow...
Ist jetzt nichts wofür man sicher feiern lassen muss .
:dafuer: Doch, da musst Du jetzt mal durch. Also wenn nicht feiern, dann wenigstens beneiden.
Ich arbeite halt gern mit Bildern, Symbolic. Das zentriert mich einfach.
Und dann hast Du bestimmt auch Spass an malerischen oder grafischem, visuellem künstlerischen Arbeiten, nichtwahr?
Elevation Eight
Beiträge: 542
Registriert: 11. Sep 2020 16:26

Re: Wie am besten anfangen

Beitrag von Elevation Eight »

Tyger hat geschrieben:Mein erstes magisches Buch war von Dolores Ashcroft-Nowicki, einer Schülerin von Dion Fortune. [...]Weißlichtig wie sonstwas war es auch noch
"weißlichtig"...

Dass die Ashcroft-Nowicki von Lady Violet gelernt hat - ja, da war was, sowas behauptet jedenfalls deren Orden.

Und wegen dem "weißlichtig", da formuliere ich jetzt eine Challenge: Frag doch bitte mal deine Chaosmagier, was sie vom Menschenopfern halten.

Zurück zu „Magie-Einsteiger“