Warhammer 40k

Moderator: Cpt Bucky Saia

fehlgeleitet
Beiträge: 2005
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Warhammer 40k

Beitrag von fehlgeleitet »

Höre mir zur Zeit wieder die Hörbücher von Warhammer 40k an.

Es geht in diesem Universum um Sciencefiction, aber die von der finsteren Art. Das ganze Universum befindet sich im Krieg, die Menschheit ist in eine Abwehrschlacht gegen die unzähligen Alienvölker verwickelt, die sie von allen Seiten überfallen. Mit der gleichen Umbamherzigkeit geht die Menschheit gegen den äußeren und inneren Feind vor, denn nicht nur blutrünstige Bestien bedrohen sie, sondern auch Dämonen aus anderen Dimensionen.

Die Schlachten werden mit absoluter Kompromisslosigkeit geführt und ganze Planeten geopfert. Zwischendrin kommen lauter tragische Charaktere vor, es gibt keine wirklichen "guten", es gibt keine Hoffnung, da die Menschheit auf lange Sicht den Krieg verlieren wird, und ihren Anführern das auch irgendwie bewusst ist.

Die Menschheit wird vom Imperator "geführt", der eigentlich im Koma liegt und langsam verfault. Trotzdem erhoffen sie durch Gebete zum Imperator gerettet zu werden. Andersherum hat die Menschheit panische Angst vor KI, weil sie glaubt, dass auch die KI sich gegen sie richten könnte. Dies ist wohl in der Vergangenheit der Fall gewesen, weswegen die Menschheit keine Forschung mehr betreibt und die technischen Relikte der Vergangenheit zwar benutzt, aber nicht mehr reproduzieren kann. Stattdessen sind Technopriester dafür zuständig, den Geist der Maschine milde zu stimmen.

Die Menschheit verfügt über genetisch hochgezüchtete Elitekrieger verschiedenster Sorte, die entweder kybernetisch, oder biogenetisch verändert sind.

Wer eine Kostprobe haben will dem empfehle ich zb das Hörbuch hier:
https://www.youtube.com/watch?v=fUzhdlZ ... =WesHammer

Hier geht es darum, dass ein Planet dem Imperator den Gehorsam verweigert. Also schickt der Imperator (damals noch nicht im Koma) eine Legion Spacemarines (oben genannte Elitekrieger) hin, die den gesamten Planeten mit Hilfe von biochemischen Waffen in die Steinzeit zurückbomben.

Als die Adeligen des Planeten beim Flottenkommandanten des Imperators anrufen, weil sie kapitulieren wollen, antwortet der bloß: "Es gibt keine Kapitulationsbedingungen. Ich kam her um euch zu vernichten. Was ihr nun macht, ist eure Sache."

Hier noch ein paar Bilder aus Warhammer40k

Orkrieger greifen mit Laserpistolen und Äxten die Spacemarines an:
Bild

Spacemarine erschlägt einen von Dämonen besessenen Spacemarine:
Bild

Spacemarine werden von Insektenartigen bestien angegriffen:
Bild
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
Beiträge: 10145
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Religionszugehörigkeit: Nihilist
Wohnort: Silencium est Aureum!

Re: Warhammer 40k

Beitrag von gabor »

Gute Idee!
Propaganda funktioniert eben auch über Bilder.
Wenn`s rethorisch nix mehr wird, appeliert man eben an etwas niedere Fähigkeiten.
Schön zu sehen, wie es auch hier, wie bei deinen Schreiben, nur Schwarz/Weiss gibt.
Und das sich ein bekennender Sozialist/Kommunist für Kriege begeistern kann......tja, wen wundert das?
Nicht falsch verstehen bitte...Kapitalisten haben auch grosses Intresse an Kriegen und Geschlachte, und begründen das auch mit völligem Nonsens.
Da wären wir wieder bei der menschlichen Natur....."Wenn Zwei das Gleiche tun, ist das noch lange nicht das Selbe!"
Quatsch!
Es ist immer das Selbe.....die Rechtfertigungen mögen anders sein....aber das Ergebnis bleibt gleich.
Natürlich kann man das Ergebnis je nach Idiologie rechtfertigen, oder verurteilen.....ABER tote Leute sind tote Leute, und bleiben es hoffentlich auch!
Stell Dir mal so`n Zombiecenario vor, und die "Mumien" würden nicht nur sauer auf jeden sein, der grad so ihren Weg kreuzt, sondern gezielt nach den Verantwortlichen für ihr Ableben suchen..... :lol:
Es gibt keine politische Lösung für grundlegende soziale Probleme.
Bei Ameisen und Bienen geht das....aber die sind vergleichsweise doof!
Obwohl ich es mir nicht zutraue eine Bienenwabe, oder einen Ameisenhügel zu bauen.
Mit andern Worten...es ist völlig egal, was auf der Fahne steht, unter der Du kämpfst...was nicht egal ist: Du kämpfst! Und wer kämpft tut das nicht zu Spass...der will verletzen, oder töten. Das ist meiner Meinung nach recht wichtig!
Kämpfen tun auch Tiere, aber die haben dann einen wichtigen Grund für den Kampf. Du kämpfst für Luftschlösser, die alle der Schwerkraft zum Opfer gefallen sind.
Immer bereit!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
fehlgeleitet
Beiträge: 2005
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: Warhammer 40k

Beitrag von fehlgeleitet »

gabor hat geschrieben: 22. Mai 2023 21:12 Gute Idee!
Propaganda funktioniert eben auch über Bilder.
Wenn`s rethorisch nix mehr wird, appeliert man eben an etwas niedere Fähigkeiten.
Schön zu sehen, wie es auch hier, wie bei deinen Schreiben, nur Schwarz/Weiss gibt.
Und das sich ein bekennender Sozialist/Kommunist für Kriege begeistern kann......tja, wen wundert das?
Nicht falsch verstehen bitte...Kapitalisten haben auch grosses Intresse an Kriegen und Geschlachte, und begründen das auch mit völligem Nonsens.
Da wären wir wieder bei der menschlichen Natur....."Wenn Zwei das Gleiche tun, ist das noch lange nicht das Selbe!"
Quatsch!
Es ist immer das Selbe.....die Rechtfertigungen mögen anders sein....aber das Ergebnis bleibt gleich.
Natürlich kann man das Ergebnis je nach Idiologie rechtfertigen, oder verurteilen.....ABER tote Leute sind tote Leute, und bleiben es hoffentlich auch!
Ich mag Warhammer 40k, weil da das ganze Universum komplett im Arsch ist. Nicht so wie bei Raumschiff Enterprise, wo jedes Problem eine Lösung hat. In Warhammer 40k gibt es nur Lösungen, die zu noch größeren Problemen führen und die Verzweifelung ist allgegenwärtig.

In Warhammer 40k gibts natürlich auch Zombies. Die meisten sind wohl irgendwie vom Seuchendämon Nurgle erschaffen worden.
Die Elitekrieger der Menschheit sehen jedenfalls dann so aus, wenn sie sich den "Geschenken" des Seuchendämons öffnen:

Bild

gabor hat geschrieben: 22. Mai 2023 21:12 Stell Dir mal so`n Zombiecenario vor, und die "Mumien" würden nicht nur sauer auf jeden sein, der grad so ihren Weg kreuzt, sondern gezielt nach den Verantwortlichen für ihr Ableben suchen..... :lol:
:lol: Der ist gut, den Spruch merk ich mir für das nächste mal wo jemand nach verantwortlichen sucht.
gabor hat geschrieben: 22. Mai 2023 21:12 Es gibt keine politische Lösung für grundlegende soziale Probleme.
Bei Ameisen und Bienen geht das....aber die sind vergleichsweise doof!
Obwohl ich es mir nicht zutraue eine Bienenwabe, oder einen Ameisenhügel zu bauen.
Mit andern Worten...es ist völlig egal, was auf der Fahne steht, unter der Du kämpfst...was nicht egal ist: Du kämpfst! Und wer kämpft tut das nicht zu Spass...der will verletzen, oder töten. Das ist meiner Meinung nach recht wichtig!
Kämpfen tun auch Tiere, aber die haben dann einen wichtigen Grund für den Kampf. Du kämpfst für Luftschlösser, die alle der Schwerkraft zum Opfer gefallen sind.
Immer bereit!
Oder die Schwerkraft fällt dem Luftschloss zum Opfer.

Zurück zu „Horrorliteratur“