Einer dieser Tage (36)

Die dämonische Kolumne
Antworten
Benutzeravatar
Vamp
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 3788
Registriert: 21. Mär 2005 13:34
Wohnort: Die Lösung ist Vanillefish...

Einer dieser Tage (36)

Beitrag von Vamp »

Es gibt Tage an denen weiß man einfach nicht mehr weiter. Dort ist kein Weg mehr, es geht nicht vor und nicht zurück, überall sind Fallen verborgen, man weiß es genau, egal ob man in die eine Richtung geht oder in die andere, hinter jeder Abzweigung lauert das Verderben, egal was man tut, es ist falsch.
Heute ist einer dieser Tage. Ich sage etwas und es führt zum Streit, ich tue etwas und es löst nur Unmut aus bei allen beteiligten. Mag sein das ich mir zuviel erhofft hatte, nachdem dieser Tag mich schon im Vorfeld eigentlich enttäuscht hatte und dann doch noch alles gut wurde. Ich habe wohl gedacht, nach dem ganzen hin und her, könnte einfach nichts Schlechtes mehr passieren, wie kurzsichtig von mir. So was mache ich doch sonst nicht. Kann es den wirklich sein das ich zu viel Glück erfahren habe und deshalb vergessen habe das ich ein Kind der Dunkelheit und des Sturms bin und nicht von Sonnenschein und Heiterkeit? Früher hätte es mich niemals überrascht wenn irgendetwas nicht nach meinem Willen gelaufen wäre, denn dies war der Dauerzustand und ich war es nicht anders gewöhnt. Aber jetzt, jetzt schockiert es mich gar wenn der Plan nicht funktioniert.
Und plötzlich frage ich mich ob die die ich bisher unter der Kategorie der ewig Glücklichen eingeordnet habe es wirklich besser haben oder ob sie nicht diejenigen sind die Mitleid verdienen, den wenn bei ihnen etwas schief läuft dann fallen sie doch in ein unglaublich viel tieferes Loch als die, die sich allzeit bewusst sind das auf jedem Weg auch Steine liegen und das die Gefahr des Stolperns allgegenwärtig ist. Und umgekehrt sind es doch auch die, bei denen es zumeist nicht so gut läuft die einen Erfolg oder einen guten Tag zu würdigen wissen, während die Anderen jeden Glücksfall als eine Selbstverständlichkeit ansehen. Es ist doch das Seltene, das Besondere was wir zu schätzen wissen, nicht das was uns immer gegeben ist.
Es ist wohl ein bisschen so wie mit gewissen Bakterien, wer sie ständig um sich herum hat entwickelt eine gewisse Immunität, während der, der immer in der Perfekt sterilen Umgebung lebt, von einer einfachen Krankheit umgehauen wird.
Aber vielleicht mache ich mir auch zu viele Gedanken, vielleicht sollte ich mich damit abfinden das ich heute einfach nur einen schlechten Tag habe, ohne tiefere Bedeutung und ohne bestimmte Vorraussetzungen. Wir haben doch alle mal nen schlechten Tag, so sagt man zumindest und diese, ist wohl einer der wahrsten Sätze die ich kenne. Selbst der glücklichste Mensch auf Erden, wird wohl einmal in seinem Leben irgendwo stehen und sich fragen ob es an diesem speziellen Tag nicht besser gewesen wäre einfach im Bett liegen zu bleiben und zu warten bis es besser wird.
Wenn Katzen wie Frösche aussähen, so würde uns bald klar, wie gemein die kleinen Teufel sind. (Lords und Ladys; Terry Pratchett)
Benutzeravatar
Azazel
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 11545
Registriert: 20. Mär 2005 15:54
Religionszugehörigkeit: keine
Wohnort: Der Dummheit der Menschheit sind keine Grenzen gesetzt
Kontaktdaten:

Beitrag von Azazel »

was ist denn passiert?
Miemo

Beitrag von Miemo »

Aber vielleicht mache ich mir auch zu viele Gedanken, vielleicht sollte ich mich damit abfinden das ich heute einfach nur einen schlechten Tag habe, ohne tiefere Bedeutung und ohne bestimmte Vorraussetzungen

Geit mir auch manchmal so. Kann eben nich immer eitel Sonnenschein sein. Kommen auch wieder bessere Tage. Selbst davon gibts solche und solche. Kein Tag gleicht dem vorigen und folgenden, wie kein Mensch nem andren. mh

LG
Miemo
Benutzeravatar
Vamp
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 3788
Registriert: 21. Mär 2005 13:34
Wohnort: Die Lösung ist Vanillefish...

Beitrag von Vamp »

@aza War gar nichts besonderes, nur halt einer dieser Tage an dem ich mir dachte das einfach alles irgendwie doof ist, und dann noch ein Streit und so. Aber der Abend war dann tatsächlich noch recht schön und hat den Tag ein bisschen wieder gerettet.
Wenn Katzen wie Frösche aussähen, so würde uns bald klar, wie gemein die kleinen Teufel sind. (Lords und Ladys; Terry Pratchett)
Benutzeravatar
Azazel
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 11545
Registriert: 20. Mär 2005 15:54
Religionszugehörigkeit: keine
Wohnort: Der Dummheit der Menschheit sind keine Grenzen gesetzt
Kontaktdaten:

Beitrag von Azazel »

hm...naja gibt's oft mal solche Tage - deswegen hast Du recht mit dem was Du schreibst. Ich versuche immer schlechtes gar nicht an mich ranzulassen, indem ich einfach an was denke, was mir Freude bereitet!
Benutzeravatar
Zerberus
Moderator
Moderator
Beiträge: 3429
Registriert: 15. Okt 2006 14:35
Religionszugehörigkeit: Religionsfrei
Wohnort: Immer locker bleiben

Beitrag von Zerberus »

Aber vielleicht mache ich mir auch zu viele Gedanken, vielleicht sollte ich mich damit abfinden das ich heute einfach nur einen schlechten Tag habe, ohne tiefere Bedeutung und ohne bestimmte Vorraussetzungen


glaub mir , die gedanken gehen mir im moment jeden tag durch den kopf . ich glaube deine gedanken über den tag haben erkenntniss als tiefere bedeutung . und das ist das nachdenken doch schonmal wert .

aber ich kenne diese schwermütigen gedanken .....

aber irgendwo am horizont gibt es immer einen sonnenstrahl ...
"Eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken."
Benutzeravatar
Vamp
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 3788
Registriert: 21. Mär 2005 13:34
Wohnort: Die Lösung ist Vanillefish...

Beitrag von Vamp »

Ja, den Sonnenstrahl gibt es und an diesem Tag ging es mir allein schon besser nachdem ich dies niedergeschrieben hatte, den dann hatte ich es nicht mehr alles alleine im Kopf.
Wenn Katzen wie Frösche aussähen, so würde uns bald klar, wie gemein die kleinen Teufel sind. (Lords und Ladys; Terry Pratchett)
Default
Beiträge: 651
Registriert: 20. Aug 2006 11:34

Beitrag von Default »

Das ist das Schöne am Schreiben: Man kann seine Sorgen niederschreiben und einfach wegschicken. :-)

Der Kopf ist wie eine Zeitung. Wie lange würden wir wohl eine Zeitung abonnieren, in der jeden Tag dasselbe drinnensteht?

Und ich bin nicht etwa hier, weil...., sondern trotz allem.
(meine Wenigkeit)

"Lebe als ob du morgen sterben müßtest. Lerne als ob du ewig leben müßtest."
(Gandhi, Mohandas Karamchand "Mahatma")

Zurück zu „Zwielicht“