Frage zu Dämonen

Hier können Fragen aller Art zu magischen Themen gestellt werden

Moderator: cool_orb

Sarah
Beiträge: 424
Registriert: 11. Jun 2011 17:59

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von Sarah »

Dann drück ich es halt anders aus. Mich nervt es dass du antworten immer zerpflückst und von Kuchen backen auf Arschbacken schenkst.

Ebenso die ganzen Zitate/Weisheiten die von hier und da bekommen hast.

Welche Wege du in deinen Mokkasins gelaufen bist, ist mir gleich, die passen mir vermutlich sowieso nicht.

Ich sage lediglich, dass ICH dir nicht weiter helfen kann. Wenn dieser eine Psychologe die suspekt war, ist das doof. Es gibt gibt aber nicht nur einen.

Meine Psychologin half mir damals sehr weiter. Ich würde ja wieder zu ihr gehen aber ich war damals 11 und sie eine Kinderpsychologin. Ich glaube also nicht dass das jetzt viel Sinn machen würde.

Was du mit "Team" meinst und wie du einen Psychologen da unterbringen kannst... Ist mir auch ein Rätsel. Denn soweit ich weiß besucht man Psychologen in einer Praxis und stellt kein Team mit ihnen auf.

Und die Vergleiche mit IT helfen mir auch nicht weiter zu verstehen was du mir sagen willst.

Und ja ich weiß dass große Raubkatzen auch Katzen sind.

Alles Punkte die mir das Gefühl geben du labert extra so verwirrend und dich überlegen fühlen zu können. Du zermaderst einfach die Antworten bis man nicht mehr weiß worum es eigentlich geht.

Und genau deshalb, habe ich keine Lust mehr hier was beizutragen.

Und falls jetzt wieder irgendwelche Weisheiten und Metaphern aus der IT kommen, verschiebe ich das einfach in den Papierkorb weils mir zu doof wird.

Schönen Abend noch
Elevation Eight
Beiträge: 259
Registriert: 11. Sep 2020 16:26

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von Elevation Eight »

Sarah hat geschrieben:Dann drück ich es halt anders aus. Mich nervt es dass du antworten immer zerpflückst und von Kuchen backen auf Arschbacken schenkst.

Ebenso die ganzen Zitate/Weisheiten die von hier und da bekommen hast.

Welche Wege du in deinen Mokkasins gelaufen bist, ist mir gleich, die passen mir vermutlich sowieso nicht.
Okay, danke für das Feedback.
Was du mit "Team" meinst und wie du einen Psychologen da unterbringen kannst... Ist mir auch ein Rätsel. Denn soweit ich weiß besucht man Psychologen in einer Praxis und stellt kein Team mit ihnen auf.
Also, wenn man zB eine Werbekampagne plant, dann stellt man dazu eben ein Team zusammen, und da sind auch Psychologen dabei.
Mir wiederum ging es eher darum, sowas wie einen Think-Tank zusammenzubringen - eine Gruppe von fähigen Leuten mit Ahnung in verschiedensten Disziplinen, um sich gegenseitig zu ergänzen und so einen Durchblick zu kriegen über das was in der Welt gespielt wird.
Denn, wie schon gesagt: der Normalfall ist nunmal, dass man komplett manipuliert und für dumm verkauft wird.

Psychologen gab es auch einige im Umfeld des Chaos Computer Club (in der Frühzeit, ende 80er). Die haben da halt mitgearbeitet und ihr Wissen und ihre Erfahrung mit eingebracht.

Nur eben, wenn es um Spritualität, um Magie, um Astralwelten geht, dann weiss die Psychologie dazu nichts zu sagen. Psychologen sind eben für die Menschendressur zuständig, dafür, dass unser profitables Funktionieren als Konsumenten sichergetellt ist, aber nicht für unsere gottgleiche Seelennatur. (M.W. einzige Ausnahme: C.G.Jung. Das war aber in wirklichkeit ein Gnostiker!)
Gast

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von Gast »

Wenn es dir um Götternatur geht, stelle ein Team mit einem Architekten und einem Priester auf, baue dir einen Tempel und lass es gut sein.
Elevation Eight
Beiträge: 259
Registriert: 11. Sep 2020 16:26

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von Elevation Eight »

Gast hat geschrieben:Wenn es dir um Götternatur geht, stelle ein Team mit einem Architekten und einem Priester auf, baue dir einen Tempel und lass es gut sein.
Ei ja, in der tat, warum bloß bin ich da nicht drauf gekommen?
Ein Tempelchen. Im Schrebergärtchen. Und ein paar schöne Gartenzwerge drumherum.
Ja, ich denke, damit könnte man auch bei den Leuten vom Sportverein punkten und Ansehen gewinnen.

(aber dabei bloß nichts von Drachen sagen, denn Drachen sind offenbar sowas wie ein rotes tuch, und triggern ganz entsetzlich)
Elevation Eight
Beiträge: 259
Registriert: 11. Sep 2020 16:26

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von Elevation Eight »

Ich hatte ja gehofft,
dass sich hier die eine oder andere Einsicht, der eine oder andere Hintergrund ergäbe, was es mit diesen Fremden Wesen im Bewusstsein auf sich hat, wo sie herkommen, wie sie funktionieren, warum sie existieren, und welche Regeln es gibt beim Umgang mit ihnen.

Jedoch:
nun steh ich da / ich armer tor / und bin so schlau / als wie zuvor

Der einzige sachlich inhaltliche Kommentar scheint dieser hier zu sein, und das ist, nunja, auch nur eine dürre Andeutung:
Für Erste ist das ein vernünftiger Tipp. Aber irgendwann sollte die Frage kommen: Was mache ich da eigentlich und warum?
aber das scheint tatsächlich alles zu sein.

Am Rande ist freilich auch zu bemerken, dass (gemäß der 11-Sekunden-Regel) eh nur der erste Satz meiner Beiträge gelesen wird. :( Wenn ich also schon im obersten Beitrag deutlich klarstelle, dass ich bereits eingehende Erfahrungen mit Irrenärzten gemacht hab, dann kommt dennoch der Ratschlag, ich solle doch unbedingt zu einem Irrenarzt gehen.

Ein Grund für derlei Rat wird natürlich nicht genannt - aber den kann man sich ja leicht denken: in einer Zeit wie der heutigen, die von Übersättigung und Dekadenz gezeichnet ist und in der niemand den anderen braucht, ist das vordringliche Anliegen oft, dem Nächsten seine Geringschätzung und Verachtung zu zeigen. Besonders gut eignet sich dafür das Helfenwollen - denn dagegen kann ethisch nichts eingewendet werden, und auch wenn man von seinem Gegenüber nichts wissen will, möchte man ihm doch helfen, um zu zeigen wie sehr man sich sozial engagiert.

Gemeint ist dabei freilich nicht die tätige Hilfe (Rasenmähen, Fensterputzen, Heckeschneiden), sondern man will vielmehr helfen durch Besserwissen, durch Belehren und Zurechtweisen: man will sich selber in eine Position der Überlegenheit und Autorität bringen. (Kurzgefasst: man will mit seinen Mitmenschen zwar nichts zu tun haben, aber man will sie erziehen.)

Interessant wird es freilich dann, wenn man keine Inhalte findet zum Belehren und Besserwissen - denn dann bleibt nur, den Gegenüber zu einer anderen Autorität zu schicken, die ihn Belehren und Erziehen möge; und i.d.R. kommt dann der Irrenarzt ins Spiel.

Ich erinnere in diesem Zusammenhang an Meister Eckhart, der die Dinge so erklärt hat:
Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart,
der wichtigste Mensch immer der der dir gerade gegenübersteht,
und das wichtigste Werk ist immer die Liebe.


Aber das hier nur am Rande - in einer Kultur, der die Nächstenliebe verhaßt ist, muss man mit sowas wohl leben.

Etwas anderes sehr bizarres ist aber aufgetaucht, in Anlehnung an die Drachengeschichte (die aber ja nur eine Randnotiz war und nichts mit dem zu tun hat, auf das ich hin will). Und zwar wurde mir auf einem Seitenkanal ein Begriff zugespielt, nämlich 'Kundalini'. Was davon nun zu halten ist, das ist sehr verwickelt, und natürlich ist das ganze äußerst frauenfeindlich und unappetitlich.

Allerdings sind mir dann noch zwei dinge in dem Zusammenhang eingefallen. Einmal gibt es da diesen Professor für Magie, der an der schwedischen Universität zu Stockholm lehrt. Der war immer ganz versessen auf Kundalini, und da gab es auch mal eine Webseite (gibts aber nimmer).
Was man dort mit dieser Kundalini will, bleibt recht unklar. Sicher scheint nur soviel, dass es sich dabei um ein Fabeltier handelt - wissenschaftliche Belege für ihre Existenz gibt es jedenfalls nicht.

Und dann ist da diese bekannte Losung der Illuminaten "Ewige Blœmencraft". zu der es einen zweiten Teil gibt: "Ewige Schlangencraft". Wikipedia deutet an, dass auch das mit 'Kundalin'i zu tun haben könnte. Was davon ernstzunehmen ist (wenn denn irgendetwas) ist dabei auch wieder nicht feststellbar.

Interessant sind auch Hinweise dahingehend, dass diese Kundalini-Schlange "gefährlich" sei, und verschiedene Berichte von Leuten, die nach einer Begegnung mit hr reumütig in den Schoß der Mutterkirche zurückgekrochen sind.
Welche Art Gefahr könnte hier gemeint sein? In der Dämonologie gibt es ja auch gefährliche Dämonen - da liegt die Gefahr darin, dass sie einem die Seele wegnehmen. Und auch gefährliche Engel, die allerdings seltener erwähnt werden.

Handelt es sich hier um gleichartige Gefahren, also, geht von Daemonen, Engeln und der Kundalini-Schlange dieselbe Gefahr aus? Und, wenn dem so ist, wieso führt diese Gefahr dazu, dass Betroffene sich dann verstärkt der Christenkirche zuwenden?
WerwesenWendi
Beiträge: 759
Registriert: 19. Okt 2016 10:09
Religionszugehörigkeit: OHNE

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von WerwesenWendi »

Nein
Es handelt sich NICHT um GLEICHARTIGE Gefahren
Die Kundalini ist ABSOLUT und besitzt JEDER Mensch ...Punkt :o
Sarah
Beiträge: 424
Registriert: 11. Jun 2011 17:59

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von Sarah »

Sag mir doch einfach direkt was dich stört und rede nicht mit Fiktiven Bezeichnungen drum herum.

Ich habe dir den Psychologen empfohlen damit du eine Schizophrenue ausschließen lassen kannst weil du mir nicht den Eindruck machst psychisch auf der Höhe zu sein.

Lies dir doch mal die letzten 3 Seiten durch. Wenn dir jemand was gesagt hat, hast du mit Metaphern aus der IT und mit Drachen um dich gekloppt und an einzelnen Sachen aufgehängt und an Worten rumgezerrt und zerredet bis man nicht mehr wusste worum es dir geht.

Da brauch ich nicht zu heucheln dass ich nicht helfen will. Ich will es einfach nicht, weil es nichts bringen wird. Ich kann dir nicht helfen weil ich nicht was du hast oder was dir fehlt.
0 Ahnung. Soll ich so tun als ob? Ich fill dir gerne ein Glas buntes Wasser ab und verkauf es dir als Heilmittel.
Elevation Eight
Beiträge: 259
Registriert: 11. Sep 2020 16:26

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von Elevation Eight »

Sarah hat geschrieben:Sag mir doch einfach direkt was dich stört und rede nicht mit Fiktiven Bezeichnungen drum herum.

Ich habe dir den Psychologen empfohlen damit du eine Schizophrenue ausschließen lassen kannst
Okay, Sarah, das ist ein Gedanke den ich nachvollziehen kann.
Ich hab aber in einem solchen Zusammenhang für Psychologen gar nix übrig; ich bin eher dem Kontext der Anti-Psychiatrie verbunden, und würde einem Psychologen die Beurteilung meines Geisteszustands genauso versagen wie einem Priester die meines Seelenzustands.
Dann weiter, mach Dir da bitte gar keine Sorgen - denn ich denke, wenn man zwanzig Jahre lang internationale Großunternehmen beraten hat, in den Bereichen IT und Business-Processing, dann wird man wohl kaum "schizophren" sein - jedenfalls nicht in der Weise, wie Psychologen das bewerten. (Dass es eine gewisse Schizophrenie hat, in anbetracht der globalen Naturzerstörung überhaupt mit dem Big-Business zu verkehren, das ist ein anderer Aspekt - das gilt aber ja üblicherweise nicht als krank, sondern als "normal" oder gar erstrebenswert.)
weil du mir nicht den Eindruck machst psychisch auf der Höhe zu sein.
Dein Eindruck sei Dir unbenommen. Nur eben, bedenke bitte, dass das meiste was ich hier erzählt hab, zwanzig, dreißig oder vierzig Jahre zurückliegt. Ich bezweife, dass man als ernstlich psychisch Kranker imstande ist über einen solchen Zeitraum ein weitgehend problemfreies Leben zu führen.
Da brauch ich nicht zu heucheln dass ich nicht helfen will.
Es gibt da auch gar nichts zum Helfen.
Ich kann dir nicht helfen weil ich nicht was du hast oder was dir fehlt.
Eben, vielleicht fehlt da ja auch gar nichts. Man muss doch nicht unbedingt Leuten helfen wollen, zumal wenn die gar keine Hilfe suchen.
0 Ahnung. Soll ich so tun als ob? Ich fill dir gerne ein Glas buntes Wasser ab und verkauf es dir als Heilmittel.
Nein, aber so wie Du zuerst rübergekommen bist, hatte das irgendwas, was mir gefallen hat. Und das finde ich wertvoller als irgendwelches Helfenwollen. Sei doch einfach wie Du bist und vergiss die Helferei. Täte mich freuen.

Und wenn ich Dir zu wirr und zu chaotisch bin - naja, das liegt zum Teil auch daran, dass ich im Alltag so funktionieren muss wie man es eben unter seriösen Leuten erwartet: da hat es keine Dämonen zu geben, auch keine Engel, keine Drachen sowieso nicht, selbstverständlich auch keine veränderten Bewusstseinszustände, usw. Da muss ich also mein Maul halten und nichts dergleichen andeuten, weil man mich sonst ganz schnell für geistesgestört hält.
Die Frage ist dann halt: wollen wir das hier auch so halten wie im Business, oder wollen wir hier einen Raum, wo es Dämonen, Engel, Geister, Astralwesen und dergleichen geben darf?

lieben Gruß
E8
Elevation Eight
Beiträge: 259
Registriert: 11. Sep 2020 16:26

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von Elevation Eight »

WerwesenWendi hat geschrieben:Nein
Es handelt sich NICHT um GLEICHARTIGE Gefahren
Aber die Christenkirche schützt auch vor der Kundalini - ebenso wie vor Dämonen.
Die Kundalini ist ABSOLUT und besitzt JEDER Mensch ...Punkt :o
Laut Wikipedia ist Kundalini NICHT absolut, ja noch nichteinmal bewiesen, sondern gilt als eine lediglich in esoterischen Kreisen behauptete Kraft (im Konjunktiv!).

Was damit dann wirklich gemeint ist - nunja, das könnte man ja mal versuchen klärend herauszufinden.
Für meinen Teil hab ich das versucht, dann hat sich herausgestellt dass das aus dem Tantra kommt (das bestätigt auch die Wikipedia) - und da wurde es dann unappetitlich.
Elevation Eight
Beiträge: 259
Registriert: 11. Sep 2020 16:26

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von Elevation Eight »

Sarah hat geschrieben:Hmmm. Wie willst du etwas loswerden dass dir aus der Astralebene mitgegeben wurde? Wieso denkst du andere hätten dir das aufgeladen?
Inzwischen hab ich zu diesem Aspekt auch über einen interessanten Begriff gestolpert: Egregore.

Was ist ein Egregore? Aufgetaucht ist der Begriff im Zus.hang mit geheimen magischen Orden. Die haben einen solchen Egregore - was immer das auch ist.

Aber heutzutage haben wir ja Wikipedia, und insbesondere solche Begriffe, die nur für eine sehr asugewählte Interessengruppe überhaupt eine Bedeutung haben, werden in Wikipedia zumeist recht gut bedient.
Und da liest man nun von einem <okkulten Konzept einer abgegrenzten nichtphysischen Entität, die aus einer kollektiven Gruppe von Leuten hervorgeht>.
Also: das ist also ein Ding in der Astralwelt, und das hat eine Identität (und möglicherweise eine Agenda), und das wird von (irgendwelchen) Leuten da in der Astralwelt installiert (oder wie auch immer man das nennt).

Um das klar zu sagen: ich spiele nur mit Ideen, wie mit Legosteinen, ich gucke ob da was irgendwie zusammenpassen kann. Ich sag nicht, dass irgendetwas so oder so ist. ICh gucke nur, was es alles gibt und versuche den einen oder anderen Reim drauf zu machen. (Und ich wär wirklich froh, wenn irgendjemand Wissender das ganze ein bischen reflektieren würde.)

Also, das was ich als waffenfähigen Astralmüll auffasse, könnte offenbar durchaus ein solcher Egregore sein. Mein Bauchgefühl, dass das ganze von irgendwelchen Leuten installiert wurde, würde dann passen. Mein Eindruck, dass es sich um eine Ansammlung von Wissen für eine sehr spezielle Thematik handelt, könnte dazu passen. Dass das Ding als sich artikulerende Wesenheit mit eigener Agenda auftritt, würde auch zu der Beschreibung passen.

Was dagegen erstmal nicht dazu passt, ist, dass so ein Egregore eigentlich dafür zuständig sein soll, die "Corporate Identity" irgendeines Vereins zu verkörpern. Der sollte als eher nicht dazu neigen, rumzulaufen und irgendwelchen Leuten auf den Nerv zu gehen. Es sei denn, man gerät erst irgendwie ins Gehege einer solchen Organisation...

Für Kommentare von in diesen Dingen Wissenden wäre ich dankbar...
Sarah
Beiträge: 424
Registriert: 11. Jun 2011 17:59

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von Sarah »

"Was ist ein Egregore? Aufgetaucht ist der Begriff im Zus.hang mit geheimen magischen Orden. Die haben einen solchen Egregore - was immer das auch ist."

Über die SuchFunktion findest du dazu einen ganzen Thread.
Sarah
Beiträge: 424
Registriert: 11. Jun 2011 17:59

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von Sarah »

WerwesenWendi
Beiträge: 759
Registriert: 19. Okt 2016 10:09
Religionszugehörigkeit: OHNE

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von WerwesenWendi »

Ich finde es sehr sinnvoll diese 2 Bücher mal zu studieren
und sich erst DANN ein Urteil über bestimmte Dinge zu erlauben :
Nightworks
Die schwarze Magie des Erschaffens
Frank Lerch

Black Light Pleasures
Frank Lerch ……………...ist aber auf deutsch

Entweder es ist für einen o.k. und man macht sich dazu so seine Gedanken ,
oder hakt das alles als Spinnerei ab …………..

Wie ich schon sagte …………...es soll auch BÜCHER geben :handshake: :o

Nur mal so nebenbei

Man muß da auch immer genug EIGENINITIATIVE entwickeln , will man "weiterkommen"
Man muß dranbleiben und "eintauchen" um zu verstehen , sonst bleibt alles nur
BlaBla und heiße Luft , oberflächliches "Geplänkel" sozusagen

Also frag nicht , sondern LIES Dir Wissen an und MACH mal :daumen: E 8

NUR Diskutieren, reicht in der Magie leider NICHT :o

Erst mit Deinen Erfahrungen dazu , erlangst Du Wissen und kannst Dir ein eigenes , unabhängiges Urteil erlauben :basta:

Und DAS .. ist dann ganz alleine DEINE eigene Wahrheit und Sicht der Dinge

Egal was ................aber MACH ....erst DANN bringt es Dich weiter ……….. E 8

Ansonsten ...viel Schrieb und das wars dann auch ………...bringt Dich aber nicht WIRKLICH weiter :ruhe:

Mach ......…fang irgentwo an …………...beginne ………..
Elevation Eight
Beiträge: 259
Registriert: 11. Sep 2020 16:26

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von Elevation Eight »

Sarah hat geschrieben:https://daemonenforum.com/sammlungst ... t=Egregore

Bitteschön
Dankeschön.

Also, aus dem Thread kann man erstens entnehmen, wo der Begriff herkommt - und das erklärt, warum man in den höheren Bildungseinrichtungen des Bürgertums diesem Begriff eher nicht begegnet.

Und dann ist es offenbar so, dass, wenn man Chaosmagier ist, man solche Dinger einfach so bauen kann. *staun*
Und eben das hat als Projekt ein heute 21jähriger vor knapp fünf Jahren aufgesetzt.
DA frage ich mich dann: ich war 25 als ich erstmals von Magie hörte. Ich hab daraufhin meine Karriere und Berufsplanung aufgegeben und mich ganz darauf konzentriert, herauszufinden was das sein soll und wie es in unsere Welt passt. In fast vierzig Jahren ist mir das nicht gelungen - und dabei hatte ich nichteinmal die Absicht, irgendwie Magie zu betreiben, sondern wollte lediglich herausfinden was es damit auf sich hat.
An der stelle wünsche ich mir sowas wie einen Realitätsabgleich, der mir erklärt was eigentlich abgeht.

Allerdings eben auch: wenn offenkundig schon Minderjährige zum Spass Egregoren bauen können, was können dann Leute mit sowas anstellen, die eine ernste Intention haben und diese wichtig genug finden um zB einen Geheimbund aufzumachen?

Darüberhinaus liefert der Thread leider wenig Infos. Er sagt nicht, wie so ein Egregore funktioniert und/oder was er tun kann.
An anderer Stelle bin ich auf einen Russen aufmerksam gemacht worden. Das wunderbare bei den Russen ist, dass sie Klartext reden und keine verschwurbelten Geheimnistuerei treiben. Und sie tun das auch, wenn sie offenkundig auf der falschen Spur sind:
Во-вторых, любое посвящение в традицию или учение — по сути, прикрепление человека к определенному эгрегору на уровне энергетики тонких полей. Именно здесь человек, служащий эгрегору, производит инициацию в рэйки, как, например, при крещении христиан или принятии прибежища в буддизме.
Что при этом должно произойти? Внимание неофита отдается эгрегору. Взамен тот наделяет человека силой, но ограничивает его рост и развитие своими идеями и энергетикой, на которых строится вся система.
[putduha.ru]
Der Russe sagt also, dass der Egregore und die Initiation (irgendeines Ausbildungssystems) zusammengehören - denn die Initiation verbindet den Kandidaten mit dem Egregore, der dann auf den Kandidaten aufpasst - anderenfalls bräuchte es keine Initiation.
Das ist ein bischen substanzieller - aber da ich weder weiss wie man einen Egregore baut, noch wie man eine Initiation baut, läßt sich daraus nicht ganz erschliessen, wie sich so ein System bei einer Nutzung durch Renegaten verhalten könnte.
Benutzeravatar
sina
Beiträge: 84
Registriert: 27. Apr 2017 01:51

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von sina »

Vielleicht hilft dir ja das weiter, also ich fand es sehr interessant.
https://youtu.be/6DgNtHlgHFI
Wer so tut, als bringe er die Menschen zum nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum nachdenken bringt, den hassen sie. ( Huxley)
Benutzeravatar
Tyger
Moderator
Moderator
Beiträge: 2169
Registriert: 19. Aug 2006 11:39

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von Tyger »

Elevation Eight hat geschrieben: Ich hab daraufhin meine Karriere und Berufsplanung aufgegeben und mich ganz darauf konzentriert, herauszufinden was das sein soll und wie es in unsere Welt passt. In fast vierzig Jahren ist mir das nicht gelungen - und dabei hatte ich nichteinmal die Absicht, irgendwie Magie zu betreiben, sondern wollte lediglich herausfinden was es damit auf sich hat.
An der stelle wünsche ich mir sowas wie einen Realitätsabgleich, der mir erklärt was eigentlich abgeht.
Tja - Fahrradfahren lernt man auch nicht, indem man sich 40 Jahre lang Fahrradfahrer anschaut und sie studiert. Auf die Art wird man es auch nach hundert Jahren nicht gelernt haben.
Zum Vergleich mal mein magischer Weg:
Ich habe nie mein ganzes bisheriges Leben für die Magie hingeschmissen. Ich hatte (und habe) aber die Absicht, Magie zu betreiben. Sollte ich irgendwann verstehen, wie das funktioniert, wäre das schön, aber nicht nötig. Ich brauche auch die Gravitation nicht zu verstehen, um nicht ins Weltall zu entschweben. Und ich war auch nie der Meinung, dass jemand daherkommen und mir die Welt erklären müsste.
Elevation Eight
Beiträge: 259
Registriert: 11. Sep 2020 16:26

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von Elevation Eight »

sina hat geschrieben:Vielleicht hilft dir ja das weiter, also ich fand es sehr interessant.
https://youtu.be/6DgNtHlgHFI
Uiuiui, wo findest Du denn sowas?
Hat mich über eine Stunde gebraucht bis ich mich überwinden konnte das anzuschauen. Selten hab ich so klar den Impuls gespürt, der nur sagt "LAUF WEG!!" (Ich denke auch warum: irgendwie ist das der Inbegriff der Kerle, die mir als kleiner Bub auf dem Schulweg aufgelauert haben um mich zu verprügeln.)

Ansonsten ja, inhaltlich sehr schön gemacht, technisch wie didaktisch perfekt.
Ob das dann tatsächlich so funktioniert und irgendwelchen Sinn macht, das kann ich natürlich nicht einschätzen, weil ich da schon bei den Voraussetzungen außen vor bin - von der astralen Ebene hab ich noch nie irgendwas gesehen, geschweige denn dass ich mich dort "umschauen" könnte.

Anyway, danke.
Elevation Eight
Beiträge: 259
Registriert: 11. Sep 2020 16:26

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von Elevation Eight »

Tyger hat geschrieben: Tja - Fahrradfahren lernt man auch nicht, indem man sich 40 Jahre lang Fahrradfahrer anschaut und sie studiert. Auf die Art wird man es auch nach hundert Jahren nicht gelernt haben.
Ah, sieh an, Du bist ein Schlaumeier! Sehr schön, also, pass auf: zu der Zeit, als ich in dieses Schlamassel hineingeschlittert bin, war die einzige Information, die ich überhaupt auftreiben konnte (neben ein paar Büchern wo man kein Wort von versteht), dass man erstmal zehn bis zwanzig Jahre lang jeden Tag 4-6 Stunden Yoga machen muss.

Später hab ich dann genauere Infos bekommen, was nun die konkreten Voraussetzungen anbelangt - als die wären: Meditieren, Visualisieren, kreativer Ausdruck. usw.usf. - das hab ich selbstverständlich zu lernen versucht - ohne dabei irgendein Fortkommen zu erzielen. Und dazuhin waren da dann noch die übrigen, praktisch-technischen Voraussetzungen: sich erforderliche Bekleidung nähen, Werkzeuge in Handarbeit fertigen, einen Tempel
erbauen und einrichten, etc.etc. - da kann man also schon mehr wie ein Leben allein damit zubringen, nur die dazu erforderlichen Handwerkskünste zu erlernen.

Um aber überhaupt diese, praktisch weitgehend unbrauchbaren Informationen zu beschaffen, das allein dauerte zehn Jahre. Diese betreffenden Literaturverweise kamen nämlich aus dem Internet, und um soweit zu kommen musste ich erstmal Computertechnik lernen und dann das Internet in Europa mit aufbauen - das gab es nämlich 1985 noch gar nicht.
Das war freilich auch nicht verkehrt, denn was ich bei der Gelegenheit gelernt hab, hatte seinen Nutzen - um das Jahr 2000 hab ich dann Firmen wie Telekom, DeutschBank und viele weitere ans Internet angeschlossen - ohne dass ich einen solchen Job je hätte haben wollen - sondern die wollten dass ich das mache; und so bin ich dann Millionär geworden; dabei wollte (und will) ich nur rauskriegen was es mit dieser Magie auf sich hat.
Ich hatte (und habe) aber die Absicht, Magie zu betreiben.
Dazu musst Du aber egoistisch sein.
Ich brauche auch die Gravitation nicht zu verstehen, um nicht ins Weltall zu entschweben.
Natürlichh brauchst Du das alles nicht. Man hätte auch nie von den Bäumen runterkommen brauchen - man hätte drobenbleiben und einfach weiter Bananen fressen können, anstatt zum Mond zu fliegen.
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
Beiträge: 9573
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Religionszugehörigkeit: Nihilist
Wohnort: Silencium est Aureum!

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von gabor »

Oje....die Sorgen der Reichen.... :lol:
Tritt doch bei der CoS ein (das war mal sehr im Trend bei Leuten mit Schotter).....vielleicht hilft dir der Geist von dem toten Löwenbändiger.... ;)
Immer bereit!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Elevation Eight
Beiträge: 259
Registriert: 11. Sep 2020 16:26

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von Elevation Eight »

So, und dann kommen wir mal zu Dir, mein Junge: was eigentlich bringt Dich auf das schmale Brett, dass ich...
WerwesenWendi hat geschrieben: Man muß da auch immer genug EIGENINITIATIVE entwickeln , will man "weiterkommen"
... nicht genug Eigeninitiative entwickeln würde??
(Was ich selbstverständlich nicht will, ist "weiterkommen" - denn das kennt man ja: gestern standen wir vor dem Abgrund, heute sind wir einen Schritt weiter.)
Ich finde es sehr sinnvoll diese 2 Bücher mal zu studieren
und sich erst DANN ein Urteil über bestimmte Dinge zu erlauben :
Frank Lerch
Okay, den kenne ich allerdings noch nicht. Dem gehen wir dann gleich mal nach.
Entweder es ist für einen o.k. und man macht sich dazu so seine Gedanken ,
oder hakt das alles als Spinnerei ab …………..
Nun, ich mache mir schon seit langer Zeit so meine Gedanken.
Wie ich schon sagte …………...es soll auch BÜCHER geben :handshake: :o
Ja, und es soll auch Leute geben, die nicht lesen können.
Für mich gehen noch so 2 oder 3 Seiten am Tag - und das unter Schmerzen.
Nur mal so nebenbei.
Also frag nicht , sondern LIES Dir Wissen an und MACH mal :daumen: E 8
Ich habe hier Kartons voll mit Büchern, die ich wohl kaum noch lesen kann. Ich habe Unsummen verschwendet an Gurus, Berater, Therapeuten, und all so Zeug, weil irgendwelche Leute wie Du ankamen und meinten, das kann man nur da erfahren und da muss man schon Initiative bringen und sonst kann man nicht mitreden.
Also hab ich die Initiative gebracht, hab bei allem möglichen mitgemacht, bin extra nach Indien geflogen, undsoweiter undsofort.

Und nicht dass ich da was als "Spinnerei abtun" würde - denn dazu müßte ja erstmal irgendwas da sein, und nicht nur: flatline.

Ja, und als mir ganze Gedöns dann zu blöde wurde, hab ich mal angefangen ausschau zu halten nach dem was mich interessiert, und meine eigenen Experimente anzustellen, nach besten Wissen und so wie ich es für richtig halte. Das ergab dann KEINE flatline, sondern person A hat -laut Berichten- ihre Einrichtung zertrümmert und ist ins Ausland geflüchtet, freilich nicht ohne mich vorher bei der Polizei anzuzeigen; und Person B hatte nach ihrer Begegnung mit mir angebliche Probleme mit ihrer sog. "Kundalini" bekommen (ist halt blöd, wenn man an sowas glaubt); die äußerten sich in nervösen Zuckungen und darin dass niemand sie mehr berühren durfte (das hörte dann auch nicht wieder auf - und dass dem ganzen viellecht eher ein an-und-für-sich ungeeignetes Lebensdesign zugrundeliegt, ist nur meine Meinung).

Daraufhin hab ich mich veranlaßt gesehen, da einen Full Stop zu setzen. Denn, wie ich immer wieder betone, sind 95% der Bevölkerung (inzwischen wahrscheinlich eher 99%) von hochgradigen Angstneurosen besetzt. Und das ist kein geeignetes Umfeld für irgend-derlei, denn die drehen schlicht beim nächstbesten Anlass durch.
(Aber wenn Du meinst Du hast einen besseren Plan, dann bist Du herzlich eingeladen, und dann rollen wir die Party wieder...)

So, schauen wir uns also mal diese Lerche an. Und da haben wir auch schon was: die wohnt in -ei, wer hätt's denn gedacht!- kalitantra.de. Und was lesen wir da... Kaula Tantra, aha. Da war doch mal was... Na, egal. (1)

Aber moment mal, das kennen wir doch alles schon, das hatten wir doch alles so schon mal, das ist doch nur eine neue Auflage von... das letzte mal kam es aus Österreich und hieß - genau, Helmut Poller. Such mal danach. Experte für Tantra, versteht sich. Der ist sozusagen der (selbstverständlich selbsternannte) TÜV aller Tantra-Kurs-Anbieter, und die referenzierte Quelle für ungefähr die komplette Wikipedia-Seite zu Tantra. Da hat Dein Frank Lerch noch einiges vor sich, bis er so weit kommt (und es wollen ja alle "weiterkommen"). Ein hochinteressantes Geflecht ist das (und erst so richtig spannend wenn man da mal live hineingerät...)
Nur freilich ziemlich unappetitlich, und alles andere als heilsam für den Geisteszustand, wenn man denn seine Psychohygiene nicht konsequent betreibt.

lieben Gruß
E8

(1) Nachgefasst: Kaula ist die Yoni der Kali, usw.usw. Sagt Kenneth Grant. (Ich verbeiße mir da jetzt einen süffisant anzüglichen Kommentar.)

Nachschlag 2: Ja, das ist schon interessant mit der Lärche. Da scheint sich jetzt das zu etablieren, was ich vor 15 Jahren rumerzählt hab (und was natürlich keiner wissen wollte oder ernstgenoommen hat), nachdem ich die schnauze voll davon hatte, dass alle nur oberlehrerhaft auf mir rumtrampelten, und mir einfach mal meinen eigenen Reim auf die Dinge gemacht hab, wie sie sich darstellen. Drei viertel davon hab ich in der Zwischenzeit wieder vergessen (weil es eben keinen interessiert, mich eh niemand ernstgenommen hat, und überhaupt ja nur die Gurus mti der richtigen tradition was zu sagen haben) aber was da rausgekommen ist, ist folgendes:
Erstens: der Kult und das Gewese, das in Europa um den tibetischen Buddhismus als Inbegriff des Friedens und der Harmonie gemacht wird, und wie dieser als Gegenpol zu der gewalttätigen und menschenverachtenden Romkirche hingestellt wird, ist totaler Bullshit. Ich weiss nicht wer dafür verantwortlich ist - der Dalai Lama wird ja geradezu auf Händen getragen, aber andere eher zweifelhafte Orgs (wie die vom Nydahl) scheinen auch ihren Einfluß zu haben.
Sache ist jedenfalls: die Buddhis und die Böns haben sich dort seinerzeit ganz genauso geprügelt wie hier im MA die Evangelen und Katholen - da ist nix grundsätzlich anders, alles genauso, aeh, menschlich.
Zweitens: Der Kult um den Schamanismus, und das Riesengeschäft mit den Schamanistischen Basiskursen oder wie das heisst, und dass jeder Eso unbedingt sein Kwaftthier haben muss - ich weiss nicht ob das Theater immer noch läuft, aber vor so 10-15 Jahren war es extrem angesagt - das impliziert ja Schamanismus als ein Kulturphänomen, und der wird üblicherweise in Sibirien verortet (was ich hörte, sollen die Esos zwischenzeitlich Sibirien überrannt und den Einheimischen aufgezeigt haben, wie sie abgezockt werden wollen - mit den entsprechenden Folgen). Gleichzeitig werden dem amerikanischen Indianer, bis hinauf zum Eskimo, dieselben Attribute zugeordnet (vermutlich aus Grunden der Indianer-Romantik), und es wird vehement behauptet, dass diese Leute ein fundiertes und tiefgründiges Wissen haben, das dem modernen Menschen gänzlich entgeht (was für ein Wissen das sein soll, wird nicht gesagt).
Gesichert ist demgegenüber, dass es in nahezu allen Kulturen ursprüngliche m.o.w. animistisch-magische Weltanschauungen gab, die später dann in polytheistische übergingen. Das gilt nicht nur für Sibirien und Nordamerika, sondern auch in Afrika, wo man das Zeug dann im Voodoo findet, wo es halt nicht ganz so schön und romantisch ist und mehr Hühner opfert), und auch in Indien.
Drittens: zu Indien muss man wissen, dass es da arische Einwanderer gab, die die ursprünglichen dravidischen Volkgruppen überrannt haben, und die den Hinduismus (also: die Veden) angeschleppt haben. Das Tantra geht aber mit allergrößter Wahrscheinlichkeit zurück auf die vorhergehende Kultur, beruht also auf animistisch-magischen Ideen, die dann lediglich in die hinduistischen Konzepte eingearbeitet wurden. (Das ist soweit auch noch Common-Sense, den man erfahren kann, wenn man über Tantra-Massagen hinauskommt.)
Viertens: Jetzt wirds richtig interessant: die Bön gelten nach offizieller Diktion in Tibet als eine ganz reguläre (die vierte oder fünfte oder wtf) Strömung des Buddhismus (nur dass sie andersrum um den Kailash latschen). Das ist aber völliger Blödsinn - denn die Bön sind Animisten. Das sind Schamanen, und die unterscheiden sich sehr wahrscheinlich so gut wie nicht von mongolischen Schamanen, und auch nicht wirklich von den legendären, allgemeinbekannten sibirischen Schamanen.

Das ganze große Geheimnis um den Diamantweg-Buddhismus kann man also runterkochen, und es läuft auf einen Mergeover hinaus: die Lehren des Buddha wurden verheiratet mit aktiv gelebtem und genutztem Schamanismus, d.h. mit praktisch angewendeter Magie. Und das ist das Geheimnis Tibets.
Das wissen aber die nicht, die den Dalai Lama als Friedensikone anbeten.
Aber in eingeweichten Kreisen scheint es sich nun doch so langsam etwas herumzusprechen.
Zuletzt geändert von Elevation Eight am 30. Sep 2020 22:46, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
sina
Beiträge: 84
Registriert: 27. Apr 2017 01:51

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von sina »

Uiuiui, wo findest Du denn sowas?
Hey Elevation, wenn ich dir das sagen könnte, aber manchmal ist das so bei mir, ich
habe den Impuls das ich was finde möchte, und dann finde ich es auf Anhieb, war
aber schon immer so bei mir.

Weißt du was mich nur an dem ganzen erschreckt, dein ganzes Anliegen könnte auch
von mir sein so wie du es beschreibst von Anfang an, als ich anfing und da war ich 14 Jahre ,
und ganz ehrlich wäre ich damals
von den anderen so behandelt worden, ich weiß nicht ob ich so dabei geblieben wäre ich
glaube wohl eher nicht.
Denn ich sage mir nicht jeder kleine Hans Wurst muss Magie betreiben, und eins kann ich
dir sagen Angst Neurosen gehen ja noch, Paranoia ist da schon ne andere Hausnummer. ;)
Denn ich sage dir ich habe mir noch nie so einen Wächter erschaffen ( und da habe ich auch
gar keine Lust zu), aber die meisten glaube
mir die in meine Nähe kommen, oder bei mir zu Hause sind fühlen sich beobachtet, und eine ist
sogar Nachts freiwillig wieder nach Hause gefahren. Warum das so war oder ist, das weiß ich
selber nicht.
Nur ich sehe es so Theoretiker können von Praktizierenden lernen, und Praktizierende von
Theoretiker wenn sie es denn wollen und offen sind dafür.

Lg
Sina
Wer so tut, als bringe er die Menschen zum nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum nachdenken bringt, den hassen sie. ( Huxley)
Sarah
Beiträge: 424
Registriert: 11. Jun 2011 17:59

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von Sarah »

Also eigentlich steht da schon im Thread wie die funktionieren und wozu sie da sind. Und wie man eigene erschaffen kann. Vllt bist du so darauf fixiert auf studieren und verstehen lernen dass du zu verkopft an die Sache rangehst.

Das Beispiel oben mit dem Fahrrad esr da sehr gut.

Nicht gucken und studieren. Kopf frei machen und wirken/machen.

Als ich damals anfing, fing ich hier an. Ich kam wirklich relativ schnell zu diesem Forum als ich anfing. Hab mir damals Bücher für Anfänger gekauft aber die haben absolut nichts gebracht.

Eigentlich findest du zu allem was hier im Forum. Hier wird so gut wie nichts gelöscht.
Elevation Eight
Beiträge: 259
Registriert: 11. Sep 2020 16:26

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von Elevation Eight »

gabor hat geschrieben: Tritt doch bei der CoS ein (das war mal sehr im Trend
Ja das war es wohl mal.
BRIAN: When did you first realize that you were at odds with most people – with consensus reality?
BOYD: I think when I was two years old in the sandbox. I think I formulated my basic philosophy there, and I haven’t really had to alter it very much ever since. I was playing with a couple of cousins who were a few years older than me, and they were jumping up and down in this sandbox my father had built, and I told them that if they kept doing that, the bottom would fall out, and it would be ruin, and they wouldn’t be able to play there anymore. They said; “Don’t be a big baby – that’s just stupid, that’s not going to happen.” Then, when it did happen – and you could see the shadow coming down the road – when it happened, they were the most shocked, surprised kids on earth. They got terrified and ran home, and I just kinda thought: “Jeez, I can see everything fairly clearly, and it seems like most people don’t have that gift.”

[weiterlesen: https://web.archive.org/web/20070928064 ... kpimp.html]
Elevation Eight
Beiträge: 259
Registriert: 11. Sep 2020 16:26

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von Elevation Eight »

sina hat geschrieben: Denn ich sage mir nicht jeder kleine Hans Wurst muss Magie betreiben, und eins kann ich
dir sagen Angst Neurosen gehen ja noch, Paranoia ist da schon ne andere Hausnummer. ;)
Denn ich sage dir ich habe mir noch nie so einen Wächter erschaffen ( und da habe ich auch
gar keine Lust zu), aber die meisten glaube
mir die in meine Nähe kommen, oder bei mir zu Hause sind fühlen sich beobachtet, und eine ist
sogar Nachts freiwillig wieder nach Hause gefahren. Warum das so war oder ist, das weiß ich
selber nicht.
Der Typ im Video sagt ja auch, manche kriegt man einfach zugeteilt, die braucht man nicht erschaffen.
Und ich weiss ja nicht, welchen Schutz Du brauchst.
Mir haben meine Eltern beigebracht, dass es einen "Schutzengel" gibt, den man eben hat. Und da wär ich dann nicht auf die Idee gekommen, mir selber nochmal einen zu bauen - ich meine, wozu?
Nur ich sehe es so Theoretiker können von Praktizierenden lernen, und Praktizierende von
Theoretiker wenn sie es denn wollen und offen sind dafür.
Ja, so ist das unter normalen Umständen.
Elevation Eight
Beiträge: 259
Registriert: 11. Sep 2020 16:26

Re: Frage zu Dämonen

Beitrag von Elevation Eight »

Sarah hat geschrieben:Also eigentlich steht da schon im Thread wie die funktionieren und wozu sie da sind. Und wie man eigene erschaffen kann.
Da hab ich das halt nicht gefunden - da steht dann wohl nicht genau das was für meine konkreten Fragezeichen die Antworten enthält.
Vllt bist du so darauf fixiert auf studieren und verstehen lernen dass du zu verkopft an die Sache rangehst.
Na das ist doch eh klar, damit liegst Du bei mir nie falsch. ;)
Das Beispiel oben mit dem Fahrrad esr da sehr gut.
Ja langsam, Sarah. Wenn du praktisch übst wie Fahrradfahren geht, dann kannst du praktisch - Fahrradfahren. Und sonst nix.
Wenn du jedoch theoretisch verstehst wie Fahrradfahren geht, dann kannst Du praktisch - ein Segway bauen.

Und das ist genau das, was Boyd Rice in der eben zitierten Passage erklärt: die meisten Leute wollen nur ihre gerade gegenwärtigen Triebe ausleben. Sie denken keien fünf Minuten über ihre Nasenspitze hinaus, sehen nicht, was für Konsequenzen etwas haben wird - und schon gar nicht, was für Horizonte etwas erschließen kann.