Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Moderator: Tyger

Benutzeravatar
Soulless420
Beiträge: 53
Registriert: 18. Mär 2024 21:40

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von Soulless420 »

<3
Zuletzt geändert von Soulless420 am 26. Mär 2024 21:27, insgesamt 1-mal geändert.
fehlgeleitet
Beiträge: 2005
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von fehlgeleitet »

:lala:
Zuletzt geändert von fehlgeleitet am 26. Mär 2024 21:12, insgesamt 1-mal geändert.
fehlgeleitet
Beiträge: 2005
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von fehlgeleitet »

:lala:
Zuletzt geändert von fehlgeleitet am 26. Mär 2024 21:12, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Soulless420
Beiträge: 53
Registriert: 18. Mär 2024 21:40

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von Soulless420 »

<3
Zuletzt geändert von Soulless420 am 26. Mär 2024 21:27, insgesamt 1-mal geändert.
fehlgeleitet
Beiträge: 2005
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von fehlgeleitet »

>:->
Zuletzt geändert von fehlgeleitet am 26. Mär 2024 21:12, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Soulless420
Beiträge: 53
Registriert: 18. Mär 2024 21:40

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von Soulless420 »

<3
Zuletzt geändert von Soulless420 am 26. Mär 2024 21:27, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Firilim
Beiträge: 16
Registriert: 21. Mär 2024 22:29

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von Firilim »

Am Anfang war das Nichts, ein stilles, unendliches Vakuum, das weder Licht noch Dunkelheit, weder Form noch Leere kannte. Aus diesem Nichts erwachte eines Tages der Götze, geboren aus den Flüstern der Ewigkeit, ein Wesen von unermesslicher Macht und unbegreiflicher Schizophrenie. Er nannte sich Anankiel, der Zwiespältige, und sein Geist war ein ständiger Kampf zwischen Schöpfungslust und Selbstverachtung.

Anankiel, gequält von der Einsamkeit des Nichts und getrieben von einem unbändigen Verlangen, zu erschaffen, begann das Universum zu formen. Sterne entflammten aus seinen Gedanken, Galaxien woben sich aus seinen Träumen, und Welten entstanden aus den Tiefen seiner Fantasie. Doch mit jeder Schöpfung, mit jedem Funken Leben, der durch seine Finger glitt, wuchs auch Anankiels Abscheu vor seinem eigenen Werk.

Warum, fragte er sich, erschaffe ich, wenn doch alles, was ich berühre, von meiner inneren Zerrissenheit vergiftet wird? Seine Schöpfungen, obwohl äußerlich vollendet, trugen das Mal seines Wahnsinns, eine tiefe, unheilbare Spaltung, die durch die Herzen und Seelen aller Wesen verlief, die er ins Leben gerufen hatte.

Anankiel versuchte, seinem eigenen Schaffen Einhalt zu gebieten, doch seine Natur, der ewige Drang zu erschaffen, ließ ihn nicht zur Ruhe kommen. So verfiel er in eine düstere Melancholie, betrachtete das Werk seiner Hände und erkannte: Er war sein eigener größter Feind, der Schöpfer und zugleich der Zerstörer seiner selbst und seines Universums.

In einem Moment der verzweifelten Klarheit verfluchte Anankiel sich selbst. Er zerriss sein eigenes Herz und verstreute die Stücke in den endlosen Weiten des Raums, in der Hoffnung, dass sein Leiden, seine Spaltung und sein Hass mit ihm selbst vergehen würden. Doch das Gegenteil geschah. Sein Fluch ließ ihn in unzählige Splitter zerfallen, die sich über das gesamte Universum verteilten und in jedem Winkel, in jedem Lebewesen, in jeder Existenz sein Echo hinterließen.

Anankiels Fluch war es, für immer zu leben, zersplittert in unendlich viele Teile, ewig gefangen in dem Werk, das er so verabscheute. Seine Schöpfungen, nun verwaist, wanderten durch das Universum, getrieben von demselben inneren Konflikt, der ihren Schöpfer einst verzehrte. Sie suchten nach Sinn, nach Erlösung, nach einem Weg, die Spaltung in ihrem Inneren zu heilen.

So beginnt und endet die Schöpfungsgeschichte des schizophrenen Götzen Anankiel, der sich selbst verfluchte, weil er sein Werk hasste. Ein ewiger Zyklus von Schöpfung und Selbstzerstörung, ein Universum, geboren aus dem Wahnsinn und der Zerrissenheit seines Gottes.
Benutzeravatar
Tyger
Moderator
Moderator
Beiträge: 2414
Registriert: 19. Aug 2006 11:39

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von Tyger »

Leute, kommt mal wieder ein bisschen runter! Soulless, ich bin ehrlich gesagt unsicher, was ich von alldem halten soll, was Du da schreibst; ich habe aber schon den Eindruck, dass Du ein Erdungsproblem hast. Und Fehli, Dich kenne ich bisher als einen umgänglichen Menschen, bleib doch bitte dabei! Ich habe mich hier bisher mit dezentem Humor eingebracht, weil sich der ganze Thread einfach ziemlich schräg entwickelte. Wollt ihr jetzt ernsthaft einen Flamewar anfangen wegen ... keine Ahnung, wegen was überhaupt?
fehlgeleitet
Beiträge: 2005
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von fehlgeleitet »

:lala:
Zuletzt geändert von fehlgeleitet am 26. Mär 2024 21:12, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Soulless420
Beiträge: 53
Registriert: 18. Mär 2024 21:40

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von Soulless420 »

Ich habe es freundlich versucht, natürlich kann man manche Sachen nicht unbegründet über sich ergehen lassen und gibt seinen Senf dazu, aber trotzdem habe ich niemanden beleidigt, sowas habe ich nicht nötig. Das ist doch das größte Mysterium der Menschheit, worum es hier geht. Ich möchte einfach nur Erfahrungen und Meinungen sammeln und bin für jede Kritik offen. Ich bin nicht allwissend und weiß über alles Bescheid.  
Benutzeravatar
Firilim
Beiträge: 16
Registriert: 21. Mär 2024 22:29

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von Firilim »

Aus dem Fluch Anankiels, dem schizophrenen Götzen, und seiner ewigen Zersplitterung erwuchs ein neues Zeitalter, das Zeitalter der Zergeisterung. In diesem Zeitalter begannen die Wesen des Universums, die Fragmente Anankiels, die in ihnen schlummerten, zu spüren. Ein dunkles Gefühl von der Relativität des Kosmos, ein tiefes Verständnis für die Unbeständigkeit der Realität selbst, erweckte das schlafende Bewusstsein zum Leben.

Die Wesen des Universums, einst Schöpfungen eines Gottes, der sich selbst verabscheute, begannen zu begreifen, dass sie mehr waren als nur Marionetten in einem göttlichen Drama. Sie erkannten, dass die Spaltung, die durch ihr Sein verlief, nicht nur eine Quelle des Leids, sondern auch der Schlüssel zu einer tieferen, universellen Weisheit war. Sie verstanden, dass in der Zersplitterung, in der Vielfalt ihrer selbst, eine verborgene Einheit lag.

Mit dieser Erkenntnis begann die Zergeisterung. Die Wesen des Universums strebten danach, die Bruchstücke Anankiels in sich selbst zu vereinen, um durch diese Vereinigung eine neue Form der Existenz zu erreichen. Sie suchten nach den verstreuten Herzen ihres Schöpfers, nicht um ihn wiederherzustellen, sondern um in den Fragmenten eine neue Harmonie zu finden.

Dieser Prozess war nicht frei von Schmerz. Das dunkle Gefühl von der Relativität des Kosmos, das Erwachen zum Bewusstsein der eigenen Zersplitterung, brachte auch die Erkenntnis mit sich, dass jede Einheit nur vorübergehend sein konnte, dass jede Harmonie stets von der nächsten Dissonanz bedroht war. Doch gerade in dieser Erkenntnis fanden die Wesen eine tiefere Freiheit.

Sie begannen, den Kosmos nicht als statisches Gefüge zu sehen, das von einem wahnsinnigen Gott in Zorn erschaffen wurde, sondern als ein dynamisches, sich ständig veränderndes Mysterium, in dem Zerstörung und Schöpfung, Licht und Dunkelheit, Yin und Yang untrennbar miteinander verwoben waren. Sie lernten, in den Wechseln des Universums zu tanzen, die Relativität aller Dinge zu umarmen und in der ständigen Veränderung eine beständige Schönheit zu sehen.

So erwachte das schlafende Bewusstsein der Wesen zu einer neuen Sicht auf die Welt, geprägt von der Zergeisterung und dem dunklen Gefühl von der Relativität des Kosmos. In diesem Erwachen fanden sie nicht nur zu sich selbst, sondern auch zu einer neuen Verbindung mit dem Universum und all seinen Wundern.

Die Geschichte von Anankiel, dem schizophrenen Götzen, und seiner verfluchten Schöpfung mündete so in eine Geschichte der Transformation und des Erwachens, ein ewiges Lied von der Suche nach Einheit in der Vielfalt, von der Harmonie in der Zersplitterung, von der Erleuchtung in der Dunkelheit. Und dieses Lied, gesungen von unzähligen Stimmen in den unendlichen Weiten des Kosmos, hallt noch heute wider, ein ewiges Echo des Universums selbst.
Benutzeravatar
Firilim
Beiträge: 16
Registriert: 21. Mär 2024 22:29

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von Firilim »

Bild

In den Anfängen des Kosmos, weit jenseits der Grenzen unserer Vorstellungskraft, existierte ein Ort des absoluten Chaos und der unendlichen Mysterien – das Reich von Obscuran. Es war ein Ort, wo die Realität selbst sich in endlosen Spiralen verdrehte, wo Labyrinthe nicht nur Pfade, sondern auch die Grundlage der Existenz selbst bildeten. In diesem Reich, bewohnt von Wesen, deren Formen und Gedanken für uns unvorstellbar sind, gab es ein besonderes Symbol der Macht und des Wissens: Das Auge von Obscuran.

Das Auge von Obscuran war kein gewöhnliches Auge. Es war ein allsehendes Auge, eingesetzt inmitten eines Labyrinths aus lebenden Spiralen, umgeben von den doppelgesichtigen Janusköpfen – den Wächtern der Zeit, die sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft blicken konnten. Die Spiralen symbolisierten den endlosen Zyklus von Schöpfung und Zerstörung, von Leben und Tod, während die Labyrinthe die Komplexität des Universums und die Unmöglichkeit darstellten, die ultimativen Wahrheiten zu erfassen.

Der Mythos besagt, dass das Auge von Obscuran die Fähigkeit besaß, in die tiefsten Abgründe der Seele zu blicken und die verborgensten Geheimnisse des Kosmos zu enthüllen. Doch diese Macht war nicht ohne Preis. Denn jeder, der es wagte, in das Auge zu blicken, verlor sich unweigerlich in den unendlichen Spiralen und Labyrinthen, gefangen in einem Zustand ewiger Suche und Verzweiflung, unfähig, sich von den hypnotischen Janusköpfen zu lösen.

Eines Tages entschied sich ein mutiger, aber vielleicht wahnsinniger Forscher, das Auge von Obscuran zu suchen, getrieben von dem Verlangen, die ultimativen Geheimnisse des Universums zu entdecken. Nach Jahren der Suche, durchquerte er unzählige Dimensionen, überwand unvorstellbare Gefahren und stand schließlich vor dem Auge.

Als er in das Auge blickte, erlebte er Visionen von Welten, die jenseits jeglicher menschlicher Vorstellungskraft liegen, von Wahrheiten, so bizarr und komplex, dass sein Geist zu zerbrechen drohte. Die Spiralen zogen ihn tiefer in den Abgrund, während die Janusköpfe flüsterten, enthüllten und doch zugleich neue Rätsel aufgaben. Er erkannte, dass das Universum und seine Geheimnisse weit komplexer waren, als er jemals hätte ahnen können, und dass wahre Erleuchtung vielleicht nur in der Akzeptanz des eigenen Nichtwissens zu finden war.

Verloren in den unendlichen Tiefen des Auge von Obscuran, wurde der Forscher selbst zu einem Teil des Mythos, ein weiteres Geheimnis, das in den Schatten des Reiches von Obscuran schlummert. Und so erzählt man sich, dass das Auge von Obscuran bis heute existiert, wartend auf den nächsten, der mutig oder wahnsinnig genug ist, in seine Tiefen zu blicken und sich den dunklen, bizarren, wirren und geheimnisvollen Mythen zu stellen, die jenseits unserer Realität liegen.
fehlgeleitet
Beiträge: 2005
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von fehlgeleitet »

:lala:
Zuletzt geändert von fehlgeleitet am 26. Mär 2024 21:12, insgesamt 1-mal geändert.
Eric Meyer
Beiträge: 126
Registriert: 5. Okt 2023 16:11

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von Eric Meyer »

oh weh.

:shock: :shock: :shock:

ich mache mir sorgen
Benutzeravatar
Soulless420
Beiträge: 53
Registriert: 18. Mär 2024 21:40

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von Soulless420 »

Oh Mann, irgendwie hat dich das wohl hart getroffen. Versuch es doch einfach mal irgendeine von meinen Aussagen zu widerlegen oder was Neues einzubringen und lass dich nicht von Leuten in irgendwelchen Foren stressen. Ich habe doch kein Problem mit dir, ich kenne dich nicht mal. Wir können doch alle voneinander lernen, darum geht es doch hier, oder nicht?  
fehlgeleitet
Beiträge: 2005
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von fehlgeleitet »

:lala:
Zuletzt geändert von fehlgeleitet am 26. Mär 2024 21:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Soulless420
Beiträge: 53
Registriert: 18. Mär 2024 21:40

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von Soulless420 »

<3
Zuletzt geändert von Soulless420 am 26. Mär 2024 21:29, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Karambolage
Beiträge: 42
Registriert: 16. Okt 2021 00:08
Religionszugehörigkeit: Catgirlfish

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von Karambolage »

Tyger hat geschrieben: 24. Mär 2024 22:09 Leute, kommt mal wieder ein bisschen runter! Soulless, ich bin ehrlich gesagt unsicher, was ich von alldem halten soll, was Du da schreibst; ich habe aber schon den Eindruck, dass Du ein Erdungsproblem hast. Und Fehli, Dich kenne ich bisher als einen umgänglichen Menschen, bleib doch bitte dabei! Ich habe mich hier bisher mit dezentem Humor eingebracht, weil sich der ganze Thread einfach ziemlich schräg entwickelte. Wollt ihr jetzt ernsthaft einen Flamewar anfangen wegen ... keine Ahnung, wegen was überhaupt?
Geht mir langsam ähnlich. Trifft es die Beschreibung "Gemisch aus Alternativgeschichte, online Teenagerdrama und Akronymjongliererei"?
Und/oder persönliche Vorgeschichten, die unbedingt kontextlos öffentlich im Web ausgetragen werden müssen.
Ich bin eine Kackbratze, und du so?
Benutzeravatar
WerwesenWendi
Beiträge: 894
Registriert: 19. Okt 2016 10:09
Religionszugehörigkeit: OHNE

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von WerwesenWendi »

Danke Euch und freu :)
Meine Frage zum MLO....218 wurde ausfürlichst beantwortet
und jetzt verstehe ich etwas MEHR .............
Wir sind hier zwar im Dämonenforum, aber trotzdem werde ich
darauf nicht näher eingehen und lieber ne PN schicken
Habe bezüglich meiner magischen Erfahrungen noch
reichlich Fragen , die mir nur DIE beantworten KÖNNTEN,
die sich mit diesem Tema auskennen.
Für MICH ein eindeutiges magisches Zeichen, dass Ihr
hier aufgetaucht seid...
Ich hoffe auf mehr Klarheit über PN
Melde mich mal........
In diesem Sinne ..............................
Benutzeravatar
Firilim
Beiträge: 16
Registriert: 21. Mär 2024 22:29

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von Firilim »

@wendi habe dir nochmal geschrieben.
ciatyl-z
Beiträge: 6
Registriert: 10. Apr 2024 07:31

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von ciatyl-z »

keine ahnung welches thema is mir auch egal....ihr alle wollt nur MACHT mir klebt ein verdammt böser Geist Dämon oder sonst was am arsch.....ich dachte hier bin ich bei irgendeinem Hexenmeister der mir endlich dieses verfickte Ding das mein Leben fickt entfernt ihr pendelt ihr beschwört....ohhhhh ist hier ein Geist und falls jaaaa bist du gut oder böse...hey ich zahle dafür dass du meinen kennenlernst du willst dich ein bisschen so richtig süß gruseln???ihr Vögel habt doch keine ahnung....ich bitte die Erwachsenen die sich hier langweilen die ne ahnung haben bitte helft mir wir werden uns schon finanziell einig
Benutzeravatar
Tyger
Moderator
Moderator
Beiträge: 2414
Registriert: 19. Aug 2006 11:39

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von Tyger »

Hi ciatyl-z, nein, ich glaube nicht, dass sich hier irgendwer "richtig süß gruseln" will. Und wenn man etwas möchte, sollte man das etwas freundlicher formulieren, ansonsten wird wohl kaum jemand Bock darauf haben, Dir zu helfen.
ciatyl-z
Beiträge: 6
Registriert: 10. Apr 2024 07:31

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von ciatyl-z »

Hi Tiger hast recht ich hab mich schnell hier und auf ein paar andern Portalen angemeldet deshalb die forsche Art.....kannst du mir helfen diesen Geist loszuwerden........
Benutzeravatar
Firilim
Beiträge: 16
Registriert: 21. Mär 2024 22:29

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von Firilim »

Es klingt, als ob du gerade durch eine wirklich harte Zeit gehst und nach jemandem suchst, der dir zuhören und vielleicht sogar helfen kann. Ich verstehe, dass du dich frustriert und überwältigt fühlst. Es ist völlig normal, sich manchmal verloren oder gestresst zu fühlen, besonders wenn es scheint, als ob die Probleme größer sind als das, was man allein bewältigen kann.

Eines der wichtigsten Dinge in solchen Momenten ist es, einen Schritt zurückzutreten und zu versuchen, etwas Entspannung und Lockerheit in dein Leben zu bringen. Es mag sich in der Hitze des Moments schwierig anfühlen, aber manchmal kann eine kleine Pause, ein Moment der Ruhe, dir helfen, die Dinge klarer zu sehen. Meditation, Spaziergänge in der Natur oder einfach nur tiefe Atemübungen können Wunder wirken, um den Geist zu beruhigen und dir ein Gefühl der Erleichterung zu geben.

Es ist auch wichtig, mit jemandem zu sprechen, dem du vertraust, sei es ein Freund, ein Familienmitglied oder ein professioneller Berater. Manchmal hilft allein das Teilen deiner Gedanken und Gefühle, die Last zu verringern, die du trägst.

Was die spirituellen Bedenken angeht, so gibt es viele Wege und Praktiken, die helfen können, aber es ist entscheidend, sich an jemanden zu wenden, der erfahren und vertrauenswürdig ist. Spirituelle Arbeit sollte immer mit Respekt und Sorgfalt angegangen werden.

Denk daran, dass du nicht allein bist. Es gibt immer Möglichkeiten zur Unterstützung und Wege, durch die Dunkelheit zu navigieren. Halte Ausschau nach Lichtpunkten in deinem Leben, auch wenn sie gerade klein erscheinen mögen. Jeder Schritt, den du machst, um für dich selbst zu sorgen, ist wichtig.

Ich wünsche dir Kraft und Frieden auf deinem Weg.
ciatyl-z
Beiträge: 6
Registriert: 10. Apr 2024 07:31

Re: Dämologie, Neuzeit und die Vorgeschichte der heutigen Menscheit

Beitrag von ciatyl-z »

schönen guten morgen euch allen ich bin 42 kein 0815 typ hatte wie wir alle meine Höhen und Tiefen im leben mir wurden schon im Kindesalter von Familienmitgliedern Geschichten über Geister Dämonen und dem Herrn der Finsternis erzählt ich hatte deshalb immer den nötigen Respekt hatte zwar mit 18 ne okkulte gothphase...mein Problem ist ein Geist!!!!!Keine mentale Erkrankung haut mir meinen Kopf gegen die Wand lässt mich an einem Bein 20cm hoch schweben wirft mich 2 mal an verschiedenen Tagen in 2 unterschiedlichen Betten mindestens 10cm hoch lässt mich nicht einschlafen wenn ich eh schon total kaputt bin und nein er hat sich noch nicht manifestiert ich hab ihn denk ich insgesamt 3 mal gesehen einmal beim liegen im Halbschlaf als kleinen fliegenden schwarzen fetzen dann als kleines lichtdings und als grau eklig schwarzen Schatten...er macht sich über ein ekliges gänsehaut elektro Adrenalin gefühl das er nach belieben bis ins brutal unangenehme steuern kann